SONNTAG IST TAG DES OFFENEN DENKMALS

Blick auf dem Rückweg aus dem unterirdischen Erbstollen kurz vor dem Eingang mit Tageslicht. (Archiv-Foto: Höffken)

Hattingen/Sprockhövel – Am kommenden Sonntag, 11. September 2022, ist der diesjährige Tag des offenen Denkmals, jährlich die größte Kulturveranstaltung Deutschlands. Seit 1993 wird sie von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz, die unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten steht, bundesweit koordiniert. An diesem Tage sind zahlreiche Besichtigungen möglich. Nachstehend drei Angebote in Hattingen und Sprockhövel.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

HATTINGEN

Ehemaliges Kino Lichtburg, Heggerstraße 34, 45525 Hattingen

Kinos sind zwar keine Zentren der Hochkultur wie Opern und Theater, aber dafür mit dem Alltag der Bevölkerung viel mehr verbunden. Die Kino-Geschichte in Hattingen begann zwischen 1907 und 1911 in der Johannisstraße und endete 2010 in der Bahnhofstraße. Dazwischen lagen in zahlreichen Lichtspielhäusern bewegte und bewegende Jahre. Mitte der 1950er-Jahre warteten in Hattingen über 2.900 Kinosessel in fünf Lichtspielhäusern auf Besucher – täglich!

Das Kino wurde 1937 eröffnet; nach Kriegsschäden 1946 provisorisch wiedereröffnet. Eine weitere Wiedereröffnung erfolgte 1956 nach Renovierungsarbeiten. Eröffnungsfilme: „Sieben Ohrfeigen“ (1937); „Schwarzwaldmelodie“ (1956). 700 Plätze (1955). Schließung im Dezember 1971, Nachnutzung als Supermarkt.

Hinweis : Diese Führungen, die nicht für Personen mit eingeschränkter Mobilität geeignet sind, finden um 11:00 Uhr und um 15 Uhr, jeweils Dauer 90 Min., statt. Geführt durch: Lars Friedrich

Interessierte melden Sie sich unter kontakt@hattingenzufuss.de für die Veranstaltung an. Kontakt : Lars Friedrich, HATTINGEN ZU FUSS , Tel.: 0175 4194195 .

Hof Waskönig,  Hackstückstraße 92, 45527 Hattingen

Bei diesem Objekt handelt es sich um ein teilverschiefertes Fachwerkgebäude im Paasbachtal; als sog. Gewerkengehöft einer der historischen Ausgangspunkte der Zeche Alte Haase in Sprockhövel; lfd. Nr. A-215 der Denkmalliste Hattingen.

Führungen gibt es am Sonntag (11. September 2022) in der Zeit von 11:00 Uhr bis 15 Uhr durch den Eigentümer. Der ehrenamtliche Denkmalschutzbeauftragte Michael Ebel lädt gemeinsam mit dem Heimat- und Geschichtsverein zur 500 Jahre alten Hofanlage Waskönig im Paasbachtal, Hackstückstraße 92, 45527 Hattingen, ein. Die Eigentümer Thomas und Tanja Horn berichten über den Erwerb des Denkmals, die Herausforderungen nach dem Brand der Scheune sowie die denkmalgerechte Sanierung ihres Anwesens.
Hinweise: Besuch von Bergbaurelikten in der näheren Umgebung des Hofes sind möglich, für Kinder geeignet, auch ein Imbissangebot ist möglich. Anmeldungen sind nicht erforderlich, Kontakt: Michael Ebel, HGV, Tel.: 02339 / 5104

Haus Kemnade, An der Kemnade 10, 45527 Hattingen

Die Wasserburg, deren Vorgängerbau 1589 abgebrannt ist, wurde bis 1704 wiederaufgebaut. Einstiger Sitz der Gerichts- und Patronatsherren von Stiepel. Ausstattung: Kamine, Deckenornamente, Syberger Epitaph, gotische Kapelle, Treppenaufgang. 1921 von der Stadt Bochum erworben, seitdem Bewirtschaftung des Hauses. Beherbergt gehobene Gastronomie. Heute Museum für Musikinstrumentensammlung Grumbt und ostasiatische Sammlung Erich.

Führungen durch das Haus Kemnade sind ab 12:00 Uhr möglich, Dauer 60 Min. dabei alle 2 Stunden bis 16:00 Uhr.

SPROCKHÖVEL

Besucherbergwerk Erbstollen Stock und Scherenberg, Helsbergstraße 25, 45549 Sprockhövel

Im Jahre 1746 wurde ein Stollen am Pleßbach aufgefahren, damit das Wasser aus der Zeche Stock und Scherenberg abfließen konnte und die Bergleute dadurch Kohlen in einer größeren Tiefe abbauen konnten. Nach mehreren Jahrzehnten Bauzeit erreichte der Stollen nach 2.4 km die Zeche und sicherte den Kohlenabbau und somit die Lebensgrundlage der Bergleute. Der unter Denkmalschutz stehende Erbstollen zeigt bis heute die Spuren des Altbergbaus der damaligen Zeit.

Am kommenden Sonntag startet der Verein Bergbauaktiv Ruhr e.V. um 10:00 Uhr (bis 17 Uhr) den Tag des offenen Denkmals. Ronald Mayer, Denkmalschutzbeauftragter des Erbstollens Stock und Scherenberg in Sprockhövel, erklärt dazu: „Für diesen Tag wurde eine spezielle erweiterte Erlaubnis für das Besucherbergwerk durch der Bergamt Nordrhein-Westfalen erteilt, damit möglichst viele Besucher, die sich nicht anmelden müssen, den Erbstollen Stock und Scherenberg in Sprockhövel erleben können.“

Dennis Lambrecht, Organisator des Tages für den Verein Bergbauaktiv Ruhr e.V., weiter: „Unser Team wird an dem Tag kleinere Führungen durchführen, um Interessierte durch unseren Stollen zu führen. Mit Wartezeiten muss gerechnet werden, je nachdem wie hoch der Andrang ist. Diese Zeit kann man sich aber mit Gesprächen der Vereinsmitglieder verkürzen, um schon vorab einen Eindruck in die Geschichte zu erhalten.“

Weitere Informationen befinden sich auf der Internetseite.

%d Bloggern gefällt das: