SABINE NOLL WILL BÜRGERMEISTERIN IN SPROCKHÖVEL WERDEN

Sabine Noll (Foto: Noll)


Sprockhövel- Sabine Noll (51), die Kämmerin der Stadt Monheim, will Bürgermeisterin in Sprockhövel werden und geht als gemeinsame Kandidatin für CDU und Bündnis 90/Grüne ins Rennen. Nachdem die beiden Parteien mit Uli Winkelmann bereits im letzten Kommunalwahlkampf einen gemeinsamen Kandidaten präsentierten, tun sie es nun wieder. Dabei ist ihnen mit der Hattingerin Sabine Noll eine faustdicke Überraschung gelungen.

Sabine Noll (51), die Kämmerin der Stadt Monheim

Sabine Noll fällt auf. In der Hattinger CDU ist sie Schatzmeisterin und ihren Wohnort hat sie auch in der Ruhrstadt. Zumindest noch. Die 51jährige Kämmerin ist Verwaltungskauffrau und leitete vor ihrem Amt als Kämmerin in Monheim verschiedene Spitzengremien in Düsseldorf mit teilweise mehr als 500 Mitarbeitern. Sie gilt als absolute Top-Fachfrau für Zahlen. Noll wurde schon zu Zeiten des verstorbenen Oberbürgermeisters Joachim Erwin (Düsseldorf) als mögliche Nachfolgerin des Düsseldorfer Kämmerers Helmut Rattenhuber gehandelt.


Neben ihrer Verwaltungserfahrung gilt die Älteste von vier Geschwistern als durchsetzungsstark und ausgleichend zugleich. Noll, aktuell Kämmerin der Stadt Monheim, bringt also die von CDU und Grünen geforderte Verwaltungserfahrung mit. Die Verwaltungskauffrau ist aktuell in einer der erfolgreichsten Verwaltungsspitzen in NRW aktiv. Ihre bisherige Arbeitsstadt Monheim gilt als Musterbeispiel in der Entwicklung von Zahlen und Infrastruktur. Die ansiedlungsfreundliche Gewerbesteuerstrategie, die steigende Zahl der sozialversicherungspflichtig Beschäftigten sowie die hervorragende Infrastruktur gehören zum großen Plus der Stadt, die mit ihrem jungen Bürgermeister Daniel Zimmermann auf der Sonnenseite der Kommunalpolitik steht. Der tritt übrigens 2020 erneut an – 2014 wurde er mit 94,64 Prozent der Stimmen in seinem Amt bestätigt. Also nicht überraschend, dass sich seine Kämmerin bei der Suche nach dem Amt an der Spitze einer Stadt eine neue Herausforderung aussucht. Jetzt wird Sabine Noll den Mitgliedern der beiden Parteien vorgestellt und im Januar folgt der Aufstellungsbeschluss.

Kommentar:

Wow, herzlichen Glückwunsch CDU und Grüne! Das muss man deutlich sagen. Während die Hattinger hinter den Türen heiß diskutierten, ob Sabine Noll vielleicht für die Hansestadt Hattingen ins Rennen um das Bürgermeisteramt gehen würde, gelang der Sprockhöveler CDU dieser Sieg auf der ganzen Linie. Alle diejenigen, die in Sprockhövel glaubten, mit dem Kämmerer Volker Hoven nach der Kandidatur im September bereits dem zukünftigen Bürgermeister die Hand zu schütteln, müssen jetzt erkennen: Das Rennen um den Chefposten ist absolut offen. Die Ausgangslage für Frau Kämmerin ist hervorragend. Wie die Sozialdemokraten auch, setzen die Christdemokraten auf eine professionelle Agentur, die sie in und durch den Wahlkampf führt. Eines dürfte klar sein: Den Bonus „Frau“ hat Sabine Noll nicht nötig. Vita und Qualifikation sprechen für sich. Kämmerer gegen Kämmererin – das wird ein spannender Wahlkampf. Was bedeutet das für Hattingen? Die Wahrscheinlichkeit, dass der CDU-Kandidat erneut Dirk Glaser heißt, dürfte in jedem Fall gestiegen sein. Ob die Hattinger Liberalen ihn mittragen, muss man abwarten. Die Grünen haben sich mit Frank Staacken ja bereits ausgeklinkt.

%d Bloggern gefällt das: