REVIERÜBERGREIGFENDE JAGD AUF SCHWARZ- UND REHWILD

Wildschwein (Symbolbild: Wikipedia)

Hattingen– Die Kreisverwaltung bittet Straßenverkehrsteilnehmer in Hattingen und Umgebung am Samstag, 27. Oktober, ganz besondere Vorsicht walten zu lassen. Anlass ist eine für diesen Tag angekündigte Jagd insbesondere auf Wildschweine. Sie findet zwischen 9 und 14: Uhr zeitgleich in rund 15 Revieren in Hattingen, Sprockhövel und Velbert statt.

Um auf die besondere Situation aufmerksam zu machen, platzieren die beteiligten Jagdbezirke an einigen Stellen Schilder mit der Aufschrift „Jagdbetrieb“.  Da nicht auszuschließen ist, dass aufgescheuchte Tiere sowie Jagdhunde den Straßenverkehr gefährden, sollten Verkehrsteilnehmer im Interesse der eigenen Sicherheit besonders vorsichtig und vorausschauend fahren sowie eine Geschwindigkeit von 30 Kilometern pro Stunde möglichst nicht überschreiten. Zudem rät die Untere Jagdbehörde davon ab, im genannten Bereich am Samstag in Wäldern spazieren zu gehen.

Anlass für die Jagd ist die stetig zunehmende Zahl der Wildschweine und die durch sie verursachten Schäden auf landwirtschaftlichen Flächen. Dazu kommt aktuell der drohende Ausbruch der Afrikanischen Schweinepest. Milde Winter, ein sehr gutes Nahrungsangebot und die Tatsache, dass die Bachen mittlerweile oft ein zweites Mal im gleichen Jahr „rauschig“ werden, lassen den Bestand derzeit kräftig ansteigen.

Im Visier haben die rund 300 Teilnehmer der Jagd vor allem Jungtiere, die im nächsten Jahr geschlechtsreif werden und so zu einer weiteren Steigerung der Population beitragen können.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market