KONTROLLTAG IN HATTINGEN – VIELE „ERWISCHT“

Eine Kontrollstelle der Polizei anlässlich der Aktion "Road Safety Week 2022" in Hattingen. (Foto: Höffken)

Hattingen – Die Kreispolizeibehörde des Ennepe-Ruhr-Kreises beteiligte sich heute (22. September 2022) mit einem Kontrolltag an der NRW Road Safety Week 2022.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Ein kurzer Blick aufs Smartphone, um eine neue Musik-Playlist aufzurufen oder ein Emoji per WhatsApp verschicken. Eine Sekunde, um eine Voicemail anzuhören oder einen Instagram-Beitrag zu liken. Doch diese Sekunde kann zu viel sein.

Für zahlreiche Verkehrsteilnehmer:innen wurde es heute bei der Kontrollaktion der Polizei „teuer“. (Foto: Höffken)

Das Gefahrenpotenzial ist bereits beim Telefonieren so hoch wie beim Fahren mit mehr als 0,8 Promille Alkohol im Blut. „Denken Sie an Ihr Leben uns das Leben Ihrer Mitmenschen: Lassen Sie sich am Steuer nicht #applenken“, rät die Polizei.

Die für Hattingen und Sprockhövel zuständige Polizeiwache an der Nierenhofer Straße. (Foto: Höffken)

Um Ablenkung im Straßenverkehr dreht sich die diesjährige Aktionswoche von ROADPOL und soll wie in jedem Jahr nach dem Motto #stayaliveandsafelives Bürger*innen aufzeigen, wie gefährlich Unachtsamkeit als Fahrzeugführer*innen enden können.

Zahlreiche Verstöße festgestellt

Am heutigen Kontrolltag in Hattingen wurden zahlreiche Verstöße festgestellt. Der Griff während der Fahrt zum Handy, das Telefonieren während der Fahrt ohne Freisprecheinrichtung, den Sicherheitsgurt nicht angelegt – all diese Verstöße wurden geahndet.

Die im Einsatz „Road-Safety Week 2022“ eingesetzten Polizeikräfte wurden auch spontan von Bürgern:innen auf andere Missstände angesprochen. (Foto: Höffken)

Während das Benutzen eines Handys ohne Freisprecheinrichtung mit einem Betrag von 100 Euro zuzüglich 28,50 € Verwaltungsgebühren und mit einem Punkt in der „Verkehrssünderkartei“ geahndet wurde, kostete der Verstoß gegen die Anschnallpflicht 30 Euro.

Auch wenn die Handys dann plötzlich fallengelassen wurden und die Hände blitzschnell zum Sicherheitsgurt griffen, unter den wachsamen Augen der Polizeibeamtinnen und -beamten fiel heute alles auf.

Von insgesamt 92 Gesamtverstößen, die im EN-Kreis geahndet wurden, benutzten 41 Fahrzeugführer*innen verbotswidrig das Mobiltelefon, teilte die Polizei mit.

Kommentar hinterlassen on "KONTROLLTAG IN HATTINGEN – VIELE „ERWISCHT“"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

%d Bloggern gefällt das: