JUGENDPARLAMENT TRIFFT…

Das Hattingen Jugendparlament unterwegs...(Foto: RuhrkanalNEWS)

JugendparlamentHattingen – Das Hattinger Jugendparlament ist ein Zusammenschluss von gewählten Hattinger Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren, die Lust haben, aktiv in der Politik vor Ort mitzumischen und sich für Kinder- und Jugendinteressen in Hattingen einsetzen wollen.

Gewählt wird alle zwei Jahre an den weiterführenden Schulen Hattingens, wobei jede Schule drei Kandidaten für zwei Jahre ins Jugendparlament entsenden kann. Jugendliche, die zwar in Hattingen wohnen, aber Schulen benachbarter Städte besuchen, haben einen gesonderten Wahltermin im Haus der Jugend, der über die Presse bekanntgegeben wird.

Zu einem Picknick auf der Isenburg lud das Hattingen Jugendparlament nun ein. Im Gespräch mit den Jugendlichen waren Ralf Braucksiepe (CDU), Ralf Kapschack (SPD), Janosch Damen (GRÜNE), Roland Löpke (Piraten) und Jürgen Weber (FDP). RuhrkanalNEWS war dabei.

Die gewählten Jugendparlamentarier/-innen treffen sich regelmäßig, um Hattinger Spiel- und Freizeitflächen wie beispielsweise die Skateboardanlage zu planen, um Partys und Veranstaltungen für Hattinger Jugendliche zu organisieren und um die Interessen bei den Hattinger Politikern zu vertreten und Ideen von und für Kinder und Jugendliche an diese weiter zu geben. Das Jugendparlament hat Antrags- und Rederecht in den politischen Fachausschüssen Hattingens.

Zwei bis dreimal im Jahr finden die offiziellen Jugendparlamentssitzungen im Großen Sitzungssaal des Hattinger Rathauses statt. An diesen Treffen nehmen auch der Bürgermeister, die Jugenddezernentin, die Vorsitzende des Jugendhilfeausschusses und der Leiter des Fachbereiches Jugend, Schule und Sport teil, um mit den Jugendlichen die Themen zu diskutieren, sie zu beraten und zu unterstützen.

Zudem steht das Hattinger Jugendparlament auch im Austausch mit anderen Jugendparlamenten und nimmt an landesweiten Treffen teil.

Erfolge der bisherigen Jugendparlamentsarbeit

Neben der Durchführung zahlreicher Veranstaltungen für Kinder und Jugendliche und Planungen von Spielflächen kann das Jugendparlament auf einige größere Erfolge verweisen:

  • So ist die Skateboardfläche am Leinpfad auf Initiative und mit finanzieller Unterstützung des Jugendparlamentes (Einnahmen eines vom JuPa organisierten Solidaritätskonzertes im Haus der Jugend) geplant und gebaut worden.
  • Die 5 Proberäume im Bunker Mörikestraße wurden auf Antrag des Jugendparlamentes eingerichtet.
  • Auf Antrag des Jugendparlamentes hat die Stadt Hattingen verschiedene Flächen für Graffitis freigegeben.
  • Im Henrichspark wurde eine Dirtbikeanlage gebaut.
%d Bloggern gefällt das: