IHK BEGRÜSSEN OFFENLEGUNG DES REGIONALPLANS

IHK NRW vertritt die Gesamtheit der IHKs in NRW (Screenshot: RuhrkanalNEWS)

Ruhrgebiet- Die Industrie- und Handelskammern (IHK) sowie die Handwerkskammern (HWK) im Ruhrgebiet begrüßen den heutigen (17. Dezember 2021) Beschluss der RVR-Verbandsversammlung zur Offenlegung des Regionalplans Ruhr.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

„Mit dem Beschluss zur Offenlegung des gesamten Regionalplans ist ein erstes wichtiges Etappenziel erreicht“, sagte Dr. Fritz Jaeckel, Hauptgeschäftsführer der IHK Nord Westfalen, der derzeit federführenden Ruhrgebiets-IHK. In Abstimmung mit den Handwerkskammern des Ruhrgebiets drängen die Ruhrgebiets-IHKs auf schnellstmögliche Rechtskraft des Regionalplans.

„Eine schnellstmögliche Rechtskraft des Regionalplans ist von großer Bedeutung, um Planvorhaben und Investitionsentscheidungen im Ruhrgebiet auf eine sichere Rechtsgrundlage zu stellen“, betonte Jaeckel. „Für die wirtschaftliche Perspektive des Ruhrgebiets ist es wichtig, dass die Kommunen in die Lage versetzt werden, auf die angespannte Gewerbeflächensituation im Ruhrgebiet reagieren zu können“, erläuterte Jaeckel den Hintergrund. Die noch anstehenden Erarbeitungsschritte müssten nunmehr stringent umgesetzt werden und zu einem rechtssicheren Regionalplan führen.

Seit vielen Jahren weisen die Ruhrgebiets-IHK und -Handwerkskammern darauf hin, dass die Nachfrage nach Gewerbe- und Industrieflächen das vorhandene Angebot übersteigt.

%d Bloggern gefällt das: