HELIOS KLINIK UND STADT HATTINGEN SUCHEN GASTFAMILIEN FÜR PFLEGEKRÄFTE AUS UNGARN

Hattingen- In der HELIOS Klinik Hattingen, Rehabilitationszentrum für Neurologie, Neurochirurgie und Neuropädiatrie, werden Erwachsene, Jugendliche und Kinder nach schweren Schädel-Hirn-Verletzungen und neurologischen Erkrankungen rehabilitiert. Rund 300 Mitarbeiter aus dem Pflegedienst, die den Therapieprozess durch eine therapeutisch-aktivierende Pflege unterstützen, sind in das Therapiekonzept der Klinik mit eingebunden und helfen den meist schwer betroffenen Patienten den Weg zurück ins Leben zu finden.

Um dem Fachkräftemangel in Deutschland vorzubeugen, erhält die HELIOS Klinik Hattingen ab November die Unterstützung von 13 examinierten Pflegekräften aus Ungarn, die zunächst im Rahmen eines neunmonatigen Integrationsprogrammes schrittweise an ihr neues Leben in Hattingen gewöhnt und in den Arbeitsalltag der Klinik integriert werden. Während dieser Zeit sollen sie die deutsche Sprache lernen, um die nötigen sprachlichen Kriterien der beruflichen Anerkennung zu erfüllen. „Wir glauben, dass unsere zukünftigen Kolleginnen und Kollegen die Sprache am besten über eine Unterbringung in Gastfamilien lernen. Wir sind daher auf der Suche nach Familien oder Wohngemeinschaften, die uns dabei unterstützen“, sagt Klinikgeschäftsführer Dirk Rottwinkel.

Bürgermeister Dirk Glaser unterstützt das Projekt. „Es ist mittlerweile so, dass die Gesundheitsbranche in Hattingen der größte Arbeitgeber ist. Trotz der vielen Menschen aus der Region, die in diesem Bereich arbeiten, reichen die Fachkräfte nicht aus. Die Idee der HELIOS Klinik finde ich deshalb sehr interessant und unterstütze sie gerne.“ Bürgermeister Dirk Glaser hofft, dass sich viele Gastfamilien finden werden. „Wir freuen uns natürlich, dass der Bürgermeister uns Rückenwind gibt“, betont Klinikgeschäftsführer Dirk Rottwinkel. Überzeugt ist Bürgermeister Dirk Glaser besonders von der Fairness des Projektes. „Wir sind bestrebt, die Pflegekräfte im Anschluss an die neun Monate hier zu behalten und dann werden sie selbstverständlich genauso bezahlt wie ihre deutschen Kolleginnen und Kollegen“, erklärt Dirk Rottwinkel.

Nachfolgend die Rahmenbedingungen zu dem Programm:

Beginn: November 2016

Inhalte: Sprachkurs in der Klinik und Eingliederung in den Arbeitsprozess auf den Stationen

Dauer: 9 Monate

geringe bis keine Sprachkenntnisse der Pflegekräfte bei Ankunft

Betreuung und sofortige Hilfestellung durch einen Integrationsmanager vor Ort

Aufwandsentschädigung für die Gastfamilie: 250 € pro Monat für Miete inkl. Nebenkosten; weitere Lebenshaltungskosten (wie bspw. Kostgeld) werden in Absprache mit dem Gast geregelt

Was wird von den Gastfamilien erwartet?

eigenes (möglichst möbliertes) Zimmer, Bettwäsche und Handtücher

Internet- und Waschmaschinennutzung

Offenheit, Interesse an der Kultur

Unterstützung bei der Integration (Sprachförderung)

Was müssen Gastfamilien nicht leisten?

jegliche Behördengänge, Kontoeröffnung, Krankenkassenanmeldung etc. – dafür steht ein Integrationsmanager vor Ort zur Verfügung

Fahrten zur Klinik (mit öffentlichen Verkehrsmitteln oder durch einen von der Klinik organisierten Fahrdienst)

Was sind Ihre Vorteile?

Kennenlernen einer neuen Kultur

Knüpfen von Kontakten

Lernen der Grundkenntnisse der ungarischen Sprache

Ansprechpartner:

Bei Interesse wenden Sie sich bitte an die Personalabteilung der HELIOS Klinik Hattingen

Telefon: 02324 966-93167

Mobil:    01525 477 83 82

isabelle.deutschendorf@helios-kliniken.de

Informationsabend für interessierte Gastfamilien und Wohngemeinschaften:

Donnerstag, 15. September, 18:30 Uhr, in der HELIOS Klinik Hattingen

%d Bloggern gefällt das: