HATTINGEN LIVE 11- MUSIK & KUNST 2016

Hattingen– “Wir können einen neuen Rekord verkünden,” mit diesen Worten eröffnet Stadtmarketing-Chef Georg Hartmann die Vorstellung des aktuellen Programms für das diesjährige Kneipen-Musik-Galerie-Fest in der Altstadt. 15 Gastronomen machen mit und außerdem vier Galerien. Bereits ab 17 Uhr sind am 12. März die vier Galerien geöffnet. In diesem Jahr laden Lebende Kunst, Kunstrevier, Altes Rathaus und Atelier Lichtburg zum Kunstgenuss bei etwas Sekt und oft auch dezenter Musik ein. “Wir stellen für jede Galerie eine Kiste Hattinger Sekt zur Verfügung, im Alten Rathaus gibt es bis 19 Uhr zusätzlich noch Cocktails,” erzählt Georg Hartmann. “Was sonst noch passiert, entscheiden Galeristen und Gastronomen selbständig.” Erstmalig bei Hattingen Live ist das “coffea” am Kirchplatz dabei. Die Programmhefte gibt es ab sofort in den beteiligten Kneipen und Galerien, sowie beim Stadtmarketing. Ein aufgedruckter QR-Code soll auch zu Online-Informationen leiten. Doch bisher führt er noch ins Leere. Auf den Seiten des Stadtmarketings fehlen die versprochenen Infos noch. (Stand 18.2., 14h)

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Projektleiterin Sandra Glomb hat den teilnehmenden Betrieben ein “rundum Sorglospaket” geschnürt, so Hartmann. Der Stadtmarketingverein hat die Verträge mit den Bands gemacht und zahlt GEMA- sowie Sozialabgaben. Dass vor jeder Kneipe Mitarbeiter eines Sicherheitsunternehmens stehen, ist ebenfalls auf den Stadtmarketingverein zurückzuführen. “Bei der Auswahl der Bands haben wir bewährtes und neues gemischt,” sagen die Organisatoren. Sie stellen aber auch klar, dass dabei die Vorgaben der beteiligten Betriebe maßgeblich waren. “Das ist wie beim Weihnachtsmarkt, viele Gäste und Wirte wollen die erwartete Band am gleichen Ort wie im Vorjahr. Andere freuen sich über Überraschendes und Neues.”

Eintritt kostet 8 Euro

Insgesamt seien die Kosten für das Kneipenfestival ziemlich hoch, berichtet Georg Hartmann, ohne konkrete Zahlen zu nennen. Die Finanzierung erfolge über den Verkauf der Eintrittsbändchen, die in diesem Jahr 8 Euro kosten, die Abgaben der beteiligten Gastronomen und über die Sponsoren. Von denen waren, stellvertretend für alle anderen, Torsten Grabinski von der Sparkasse Hattingen und Thomas Alexander von der Volksbank Sprockhövel anwesend.

Hier gibt es Prgrammhefte und Eintrittsbändchen für das Kneipenfestival (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hier gibt es Programmhefte und Eintrittsbändchen für das Kneipenfestival (Foto: RuhrkanalNEWS)

Beide lobten die Veranstaltung für ihre Anziehungskraft über die Stadtgrenzen hinaus. “Wir hoffen auf gutes Wetter, damit möglichst viele Menschen in die Altstadt kommen,” waren sich die Sponsorenvertreter einig. Der Stadtmarketingchef wollte sich diesem Wunsch nicht hundertprozentig anschließen. “Ist das Wetter warm und schön, sorgen viele Besucher für eine volle Altstadt, aber es kommen nicht alle in die Kneipen,” beschreibt er das Dilemma. “Ist es kalt und regnerisch, bleibt die Altstadt vergleichsweise leer, aber man kann jederzeit die Kneipe wechseln und viele Bands genießen.” Das spiegelt sich auch in der Zahl der verkauften Eintrittsbänder wider. In den vergangenen Jahren schwankte sie zwischen 800 und 1500. Die Bänder gibt es ab sofort beim Stadtmarketing und im “Café Mexx” am Obermarkt. “Aber vor jedem Gastronomiebetrieb können sie am 12.3. auch noch gekauft werden. Niemand muss fürchten bei einer spontanen Entscheidung draußen bleiben zu müssen,” beruhigt Georg Hartmann.

Frühe Feste wegen Fußball

Den Erfolg von Hattingen Live schreibt der Stadtmarketingchef auch sich selbst und seinen Mitarbeiterinnen auf die Fahne. Man habe sich, im Gegensatz zu vielen anderen Städten, nicht von bundesweit agierenden Veranstaltungsagenturen ködern lassen. So sei man bei einem selbst organisierten Event eben dicht dran an den Wünschen der Gastronomen. “Wir können aber letztendlich nur beraten, wie der Abend jeweils konkret gestaltet wird, liegt in der Hand der Wirte,” bestätigt Sandra Glomb. “Aber das was sie machen scheint anzukommen. Es gibt inzwischen Fans des Kneipenfestivals, die extra dafür anreisen, im Hotel übernachten und erst am nächsten Tag wieder abreisen.” Im kommenden Jahr sollen die Stadtmarketingveranstaltungen übrigens wieder auf die gewohnten Termine zurückkehren. In diesem Jahr müsse man alles etwas früher machen, um für die Fußball-Europameisterschaft in Frankreich die nötige Lücke im Kalender zu schaffen.