„GLÜCK AUF“ IST LIEBLINGSBEGRIFF

RuhrkanalNEWS: Pino Bertelli bei der Arbeit

RuhrkanalNEWS: Pino Bertelli bei der Arbeit

Pino Bertelli in Hattingen

Der Fotograf Pino Bertelli ist zur Zeit auf Einladung des LWL Industriemuseum Henrichshütte in Hattingen unterwegs, um den Strukturwandel zu dokumentieren. Dabei konzentriert sich der Italiener auf die Gesichter der Stadt. Er bekam seine erste Kamera von Paolo Pasolini geschenkt und seitdem legt er sie kaum aus der Hand. Bertelli hatte zunächst als Stahlarbeiter sein Geld verdient. Dort setzte er sich für bessere Arbeitsbedingungen seiner Kollegen ein und wurde daraufhin gekündigt. „Ich habe schon damals eigentlich als Journalist gearbeitet. Und seit 25 Jahren ist das auch mein Hauptberuf“, so Bertelli. „Ich habe in meiner Heimatstadt Piombino mit meiner Kamera ebenfalls dokumentiert, wie sich der Ort veränderte, nachdem die Hütte dicht machte.“

Dieses wiederholt Pino Bertelli nun innerhalb einer Woche in Hattingen. Vom Fußballspiel über die Henrichshütte bis hin zum Produzenten von Munition für Spielzeugpistolenstehen zahlreiche Termine auf dem Programm. Einen neuen Gruß hat der sympathische Fotograf dabei auch kennen- und schätzen gelernt. „<<glück auf=““>> klingt einfach so liebenswert und herzlich, das ist mein neuer Lieblingsbegriff aus dem Ruhrgebiet,“ sagt Pino Bertelli. Die besten Bilder werden bereits ab dem 22. Mai 2015 im LWL Museum Henrichshütte zu sehen sein.

1 Kommentar zu "„GLÜCK AUF“ IST LIEBLINGSBEGRIFF"

  1. „Glück Auf!“

Kommentare sind deaktiviert.

%d Bloggern gefällt das: