FERIENPROGRAMM: DEUTSCHFÖRDERUNG FÜR NEU ZUGEWANDERTE SCHÜLER

Kreishaus in Schwelm (Foto: Strohdiek)

Ennepe-Ruhr-Kreis- Für sie waren die Corona-bedingten Schulschließungen und das Home-Schooling eine besonders große Herausforderung: neu zugewanderte Kinder und Jugendliche, die die deutsche Sprache noch nicht gut beherrschen. Um sie zu unterstützen, hat das Kommunale Integrationszentrum des Ennepe-Ruhr-Kreises ein kostenloses Ferienprogramm zur Deutschförderung auf die Beine gestellt: an 15 Standorten in acht Städten.

Das Angebot richtet sich an Kinder und Jugendliche ab der dritten Klasse bis hin zur weiterführenden Schule, die in den vergangenen Jahren nach Deutschland gekommen sind. Über mehrere Wochen haben sie die Möglichkeit, andere Schüler zu treffen, ihr Deutsch zu verbessern und Neues auszuprobieren. Die Ferienangebote finden an jedem Standort zwei- bis dreimal pro Woche statt und werden von Förderkräften angeleitet.

„Trotz der Krisensituation konnten wir viele engagierte Partner und Unterstützer gewinnen, die Städte, die Schulen, freie Träger und Initiativen“, freut sich Lale Arslanbenzer, Leiterin des Kommunalen Integrationszentrums. „Gemeinsam haben wir mit Hochdruck daran gearbeitet, ein zielgruppenspezifisches Programm für möglichst viele Kinder und Jugendliche zusammenzustellen. Das Ergebnis zeigt, wie gut die Kooperationen im Kreis funktionieren.“

Wer Fragen rund um das Programm hat oder sein Kind anmelden möchte, wendet sich an das Kommunale Integrationszentrum, Telefon 02336/93-2688, E-Mail ki@en-kreis.de.

%d Bloggern gefällt das: