EIN SONNTAG IM MAI

Lokalderby in Welper (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Vergangenes Wochenende in Hattingen. Man merkt, dass endlich die Sommersaison mit vielen tollen Freiluftveranstaltungen losgeht. Ruhrkanal hat drei Veranstaltungen davon besucht.

Hattinger Hüttenlauf (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattinger Hüttenlauf (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hüttenlauf

Zunächst lockt der 13. Hattinger Hüttenlauf wieder hunderte Teilnehmer und Zuschauer ins Hüttengelände. Das Showprogramm starten die Nordwestdeutschen Meister „Team Work“ aus Jasmins Tanzstudio. Anschließend beginnt der sportliche Teil. Auf die 1000m und fünf-Kilometerstrecke schickt die jüngsten Teilnehmer Bürgermeister Dirk Glaser. Die Erwachsenen können zwischen zwei Strecken wählen, die beide offiziell vermessen sind. Deshalb sind sie seit 2014 auch im DLV-Laufkalender aufgeführt. In diesem Jahr haben die Organisatoren, die Zeitmessung umgestellt. Wurde früher alles von Hand gestoppt, geschieht das jetzt elektronisch. Auch das trägt dazu bei, dass die Läufer mit dem Hüttenlauf mal wieder rundum zufrieden sind.

Lokalderby in Welper (foto: RuhrkanalNEWS)

Lokalderby in Welper (foto: RuhrkanalNEWS)

TuS Blankenstein vs. TuS Hattingen

Ebenfalls zufrieden sind die Fußballer des TUS Hattingen mit dem Ausgang des Lokalderbys gegen TUS Blankenstein.

Immerhin konnten sie dieses Prestige-Duell auf dem Kunstrasenplatz in Welper am

Ende knapp mit 2:1 gewinnen. Dass es in Welper zur Sachen gehen wird, ist bereits vor dem Spiel klar, als die „Silverstars Oberhausen“ mit einem Pick-Up auf den Platz fahren. Die amtierenden deutschen Cheerleadermeister zeigen direkt was sie können. Die Frauen wurden vom TUS Blankenstein engagiert, um die Betreuer Sonja und Jens Liebetanz zu verabschieden. Diese geben nach sechs Jahren ihr Amt auf. Dass sie bereits jetzt vermisst werden, wird schon beim kleinen Fest am Rande des Lokalderbys deutlich.

"Dislike" am Bügeleisenhaus (Foto: RuhrkanalNEWS)

„Dislike“ am Bügeleisenhaus (Foto: RuhrkanalNEWS)

Heimatmuseum

Am Tag des Museums zeigt sich das Bügeleisenhaus von der schönsten Seite. Hier wird ein Modell der Hattinger Altstadt gezeigt. Liebevoll und mit viel Detail baute der Hattinger E. Johann Wittmers, im Maßstab 1:100, wie die Altstadt in den sechziger Jahren des vorigen Jahrhunderts aussah. Vor dem Bügeleisenhaus stellt der Hattinger Künstler Stephan Marienfeld sein Werk „Dislike“vor. Ein an der Hauswand montiertes Kunstwerk. Ob es hängenbleiben darf, ist noch nicht sicher. Bei der Entscheidung haben die Denkmalpfleger ein entscheidendes Wörtchen mit zu reden. Zumindest der Bürgermeister war vom Kunstwerk ganz angetan. Allerdings ist er in diesem Fall ausschließlich kunstinteressierter Bürger und darf über den Verbleib des Kunstwerkes nicht entscheiden.

%d Bloggern gefällt das: