DIE ERNTE AUF DEM GETREIDEFELD IST EINGEFAHREN

Ernte auf dem Getreidefeld (Foto: Holger Grosz)

Hattingen – Ein kräftiger Schauer ist über das Feld hinweggegangen aber vergangenen Freitag morgen ist es sonnig und warm. Das Feld ist wieder abgetrocknet und es kann losgehen. Heute ist Erntetag.

Künstler Holger Vockert präsentiert den Kita-Kindern das Korn (Foto: Holger Grosz)

Etwa 100 Kita-Kinder sind gekommen. Sie beginnen direkt, alle ausgerüstet mit Bastelscheren, das Feld Halm für Halm abzuschneiden und ernten in kurzer Zeit eine erstaunliche Menge Getreide. Sauber in Garben gebunden, tragen die Kinder ihre Ernte zum Dreschplatz.

Fritz-Peter Utermann, ein Landwirt in Buchholz, hat aus seinem Fundus zwei ehrwürdig alte Dreschflegel mitgebracht, mit denen er die Garben verdrischt. Mit großer Aufmerksamkeit verfolgen die Kinder den Dreschvorgang und große Heiterkeit bricht aus, als der erste Dreschflegel leider zerbricht. Trotz des Mißgeschicks, können alle Garben gedroschen werden.

Durch vorsichtiges Blasen mit spitzen Lippen auf ein handvoll Körner trennen die Kinder die Spreu vom Weizen . Das klappt an sich ganz gut aber für diese Technik sind die etwa 10kg Weizen den die Kinder geschnitten haben, dann doch zuviel.

Der Sensemann aus Hattingen

Andreas Melsa erklärt die Sense (Foto Holger Grosz)

Ihre Aufmerksamkeit richtet sich jetzt auf Andreas Melsa von den Stadtwerken-Hattingen. Der „Büromann“ der eigentlich Stromverträge verkauft ist privat mit der „historischen Feldarbeit“ sehr vertraut und hat sich schon vor Wochen angemeldet, das Getreidefeld abernten zu wollen. Mit seiner frisch gedengelten Sense legt er das Feld nieder. Spätestens jetzt ist ihm der Spitzname „Der Sensemann aus Hattingen“ sicher, denn er schwingt sein effektives Werkzeug aus der Hüfte wie ein Tänzer seine Partnerin über das Parkett. Noch vor zwölf Uhr schneidet er das letzte Büschel und erntet von den Kindern einen verdienten Applaus.

Dank der vielen Erntehelfer/innen, die Künstler Holger Vockert mobilisieren konnte, kann die ganze Ernte schon zur Mittagszeit verladen werden. „Ich musste gar nicht viel fragen, man hat mich förmlich überrannt mit Angeboten helfen zu wollen“, freut sich der Organisator des Getreidefeld 2018.

Die Fuhre geht auf den Hof von Landwirt Reinhard Korfmann und wird dort noch am nachmittag ausgedroschen. 80 kg Weizenkorn werden am Ende des Tages gewogen. In Anbetracht der Trockenheit und der Hitze in den letzten Monaten ein erfreuliches Ergebnis.

Das Korn wird noch fachgerecht gereinigt und dann Bäckermeister Frank Nieland übergeben, der daraus zum geplanten Erntedankfest ein leckeres Brot backen wird. Alle beteiligten Kita-Kinder erhalten dann „IHR“ eigenes Brot.

WDR-Lokalzeit war mit dabei

Dieser Freitag war wirklich ein gelungener Tag für alle Beteiligten, denn neben den vielen Helfern, Kindern und Schaulustigen war auch wieder die Lokalzeit Dortmund anwesend. „Wenn so etwas tolles hier in unserer Region passiert, sind wir natürlich gerne dabei,“ so Nicole Werner vom WDR. Und die Reporterin freut sich jetzt schon auf das Erntedankfest.

Fazit

Die Kunstaktion Getreidefeld 2018 ist also ein überregionales Ereignis was Aufsehen erregt, Menschen nach Hattingen zieht und den Rathausplatz auch über die Stadtgrenze hinaus bekannt macht. Leider, so muss man feststellen, findet bis heute diese Erfolgsgeschichte in der eigenen Stadt, „marketing-strategisch“ keine Beachtung. Das von der Stadtspitze oder deren Vertretern niemand offiziell anwesend war, war aber dann der einzige Wermutstropfen an diesem wunderschönen Erntetag.

Die komplette Fotostrecke zum Erntetag von Holger Grosz ist unter Getreidefeld 2018 zu sehen.

1 Trackbacks & Pingbacks

  1. Presse über uns

Kommentare sind deaktiviert.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market