DAS PHÄNOMEN DER STEINE

Hattingen – „Unfassbar!“ Birgit Schlag, Beisitzerin im Vorstand des Heimatvereins Hattingen/Ruhr, und Vorsitzender Lars Friedrich sind begeistert: „Am 17. Juni haben wir unsere diesjährige Sommeraktion ´Hattinger Stadtsteine` gestartet.“ Und am heutigen Dienstag, 30. Juli, hat die dazugehörige Facebook-Gruppe „Hattinger Steine“ schon über 1.000 Mitglieder, die Steine kreativ gestalten, mit Liebe auswildern und mit Eifer suchen.

Die Idee

Angemalte Steine werden auf Sitzbänken und Mauern, in Nischen oder Astgabeln versteckt. Wer einen findet, macht ein Foto und lädt es in der Facebook-Gruppe Hattinger Steine und/oder seinem persönlichen Instagram-Account mit dem Hashtag #HATsteine und einem Hinweis zum Fundort hoch. Birgit Schlag, die als Administratorin die Facebook-Gruppe betreut: „Die bunten Steine dürfen überall platziert werden – am besten irgendwo in Hattingen.“ Nur auf Autos und anderen Fahrzeugen dürfen die HATsteine nicht gelegt werden, weil sie sonst erhebliche Schäden anrichten könnten, wenn der Fahrer es nicht bemerkt und losfährt.

Hattinger Steine

Um insbesondere Kindern eine Freude im Alltag zu machen, sollten die bunten Steine in der Nähe von Schulen oder Kindergärten versteckt werden – allerdings immer so hoch, dass Hunde sie nicht erreichen können. Der Finder darf den Stein entweder behalten oder an einer anderen Stelle in Hattingen neu verstecken. Und dann geht es wieder von vorne los: Augen auf, Hattinger Steine finden, Fotografieren, Foto posten, Hattinger Steine neu verstecken…

Lars Friedrich: „Wir vom Heimatverein Hattingen freuen uns, dass wir diesen Trend aus den USA nach Hattingen bringen konnten. Und wir sind stolz und dankbar, dass so viele Kreative  mitmachen – inklusive Jugendfeuerwehr Hattingen Ost, Stadtbibliothek Hattingen und Radio Ennepe-Ruhr.“

Web Design BangladeshBangladesh Online Market