BÜRGERMEISTER FÜR EINEN TAG

Luc Stahlhut (16), Martha Sonström (15) und Emily Ernst (16) vom Jugendparlament möchten Bürgermeister für einen Tag werden. Bürgermeister Dirk Glaser hält sich dann im Hintergrund. (Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen.- Das Projekt des Jungendparlaments hat es in sich. Jugendliche können hautnah und in Farbe persönlich erleben, wie politische Entscheidungen in der Stadt zustande kommen. Bevor Jugendliche dann Bürgermeister für einen Tag werden, stehen allerdings einige Vorbereitungen auf dem Plan. Von der Debatte mit „einflussreichen“ Menschen in der Stadt, bis hin zur Teilnahme an Fraktions- und Ausschusssitzungen. Eine Rede zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes gehört ebenso dazu, wie der direkte Kontakt mit dem Wähler. „Meine Vertreter für einen Tag begleiten mich bei der rollenden Bürgersprechstunde“, erklärt Dirk Glaser. Insgesamt sieben Termine kommen so zusammen. (Hier ist die Programmübersicht zum Herunterladen: Buergermeister_Flyer2018_v6-1)

Vor ziemlich genau einem Jahr hat das Jugendparlament die Idee gegen Politikverdossenheit. Außerdem wollen die jungen Menschen so dafür sorgen, dass politische Entscheidungswege nachvollziehbarer werden. Eine Idee die Dirk Glaser ausdrücklich unterstützt. „Es gibt immer wieder auch erwachsene Menschen, die glauben, ich könne als Bürgermeister quasi im Alleingang bestimmen, was in Hattingen passiert und was nicht“, berichtet er. „Ich sage dann immer, dass ich nur eine Stimme im Stadtrat habe, der in seiner Gesamtheit entscheidet.“

2500 Euro kostet das Projekt vom Hattinger Jugendparlament und Jugendforum und wird finanziert über das Bundesprogramm „Demokratie leben!“. Falls die das nötige Interesse bei den jungen Menschen vorhanden ist, soll es wiederholt werden.

Los geht es am  Dienstag, 30. Oktober, 16-19 Uhr, mit einem Speed-Debating. Neben Vertretern aus Wirtschaft und Politik werden auch Medienvertreter anwesend sein. Denn auch Portale wie RuhrkanalNEWS haben Einfluss auf die politische Willensbildung. Für das Speed-Debating suchen die Planer noch Vertreter aus der Wirtschaft, die sich den Fragen der Jugendlichen stellen. Hier der genaue Termin: Dienstag, 30. Oktober, 16-19 Uhr, im großen Sitzungssaal des Rathauses. Anmeldungen nimmt Ines Ditscheid per E-Mail entgegen: i.ditscheid@hattingen.de

Werbung an allen Schulen

„Wir haben an allen Schulen für die Teilnahme geworben“, sagt Martha Sonström (16) vom Jugendparlament. „Denn bei unserem Projekt können alle hautnah erfahren, wie schwierig und komplex Politik sein kann, aber auch, wie man erfolgreich etwas auf den Weg bringt. Zusammen mit Emily Ernst (15) und  Luc Stahlhut (16) gehört sie zu den Organisatoren des „Bürgermeister für einen Tag“ Projektes. Alle drei freuen sich, dass sie im Rathaus sofort Unterstützung für ihre Idee gefunden haben. Von dort ist zu hören, dass sich unter den Teilnehmern auch fünf Flüchtlinge befinden, die verstehen wollen, wie ihre neue Heimat funktioniert.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market