„BUBO BUBO“ WIEDER IN DIE FREIHEIT ENTLASSEN

Warten auf die Freiheit...(Foto: RuhrkanalNEWS)

Hattingen- Im September wurde ein Uhu (Bubo bubo) von einem Auto erfasst und zog sich dabei einen offenen Bruch am Bein zu. Die Wildvogelstation Paasmühle nahm den schwerverletzten Greif auf, pflegte ihn behutsam gesund und entließ ihn am Mittwoch schließlich in die Freiheit.

Zurück in die Freiheit

Der verletzte Greiftöter wurde zunächst in der Tierklinik von Rüdiger Wolf versorgt. Die offene Bruch musste operiert und geschient werden. Anschließend kam er in die Paasmühle, wo sich Thorsten Kestner mit seinem Team um ihn kümmerte. Insgesamt dauerte es mehr als zwei Monate, bis die Wunde vollständig verheilt war.

Bubo Bubo, Alfred Schulte-Stade und Thorsten Kestner (v.l.) (Foto: RuhrkanalNEWS)

Ab zu den Hühnern…

Nun wurde der Uhu dort freigelassen, wo Wildvogelstation-Chef Thorsten Kestner sein Zuhause vermutet: Im weitläufigen Gelände vom Schultenhof in Hattingen. Es war ein besonderer Moment, auch für Alfred Schulte-Stade, der es sich nicht nehmen ließ, bei der Freilassung dabei zu sein. Den Eulenvogel höchstpersönlich in die Hand nehmen und fliegen lassen, wollte er aber nicht. „Angst vor dem schönen Tier habe ich nicht. Aber ein Fachmann kann den Uhu viel besser in die Freiheit entlassen, als ich“, so die Selbsteinschätzung des Landwirts, „Wenn ich Angst heute hätte, dann nur um meine Hühner.“ Denn genau über den Hühnerstall drehte der Uhu seine ersten Runden in der Freiheit.

Ab in die Freiheit

Kommentar hinterlassen on "„BUBO BUBO“ WIEDER IN DIE FREIHEIT ENTLASSEN"

Hinterlasse einen Kommentar

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*


Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market