PIRATENPARTEI DISKUTIERT: CANNABIS – MEDIZIN ODER DROGE?

Canabis
Chris J. Demmer, Kreistagsmitglied der Piratenpartei und Sprecher des Deutschen Hanfverbandes (Foto: Alexander Spanke)

Chris J. Demmer, Kreistagsmitglied der Piratenpartei und Sprecher des Deutschen Hanfverbandes (Foto: Alexander Spanke)

Ennepe-Ruhr-Kreis / Witten – Die Piratenpartei lädt am 16. April um 19.00 Uhr in den „Alten Fritz“, Augustastraße 27, Witten zur Veranstaltung „Cannabis – Medizin oder Droge?“. Vortragen wird Chris J. Demmer, Kreistagsmitglied der Piratenpartei und Sprecher des Deutschen Hanfverbandes. Stefan Borggraefe, Vorsitzender der Piratenpartei Ennepe-Ruhr: „Aus Sicht der Piratenpartei ist die Verbotspolitik gescheitert. Eine Legalisierung würde Polizei und Justiz entlasten, Verbraucher- und Jugendschutz ermöglichen. Ziel ist dabei nicht, dass mehr Menschen Kiffen sollen – im Gegenteil soll bessere Aufklärung ermöglicht werden. Es gibt es meiner Sicht keinen logischen Grund dafür, dass Cannabiskonsumenten kriminalisiert werden und zugleich die weitaus gefährlichere Droge Alkohol sogar mit hippen Werbekampagnen beworben werden darf.”

Auch die bisher erzielten Fortschritte im Bereich Medizinalcannabis gehen den Piraten nicht weit genug. Nach wie vor gibt es zu viele unnötige bürokratische Hürden, Vorbehalte bei Ärzten und Schwierigkeiten mit Krankenkassen, durch die Menschen das für sie gut wirksame Medikament nicht erhalten und sie somit unnötig leiden müssen. Eine Cannabis-Patientin aus Witten wird am 16. April aus erster Hand über ihre Erfahrungen berichten.

Danach ist breiter Raum für Diskussion und Fragen vorgesehen. Die Piratenpartei lädt ausdrücklich sowohl Gegner als auf Befürworter einer Cannabis-Legalisierung zu einem regen Meinungsaustausch ein!

Web Design BangladeshBangladesh Online Market