MULTIMEDIALE ROCKSHOW KOMMT NACH GEVELSBERG

C.A.P. – Lyrik rocktC.A.P. – Lyrik rockt

C.A.P. – Lyrik rockt

Hattingen/Gevelsberg – Rockmusik mit Tiefgang und Lyrik, die groovt und zum Mitsingen anregt, das verspricht das „besinnlich-multimediale Rockevent“ der Gruppe C.A.P., die mit ihrem Programm „Lyriklieder Live“ am Samstag, den 17. März 2018 zum ersten Mal nach Gevelsberg kommen. Sie rocken ab 19 Uhr das Bürgerzentrum Alte Johanniskirche und es wird wieder ein Catering geben. Einlass ist ab 18 Uhr, Karten können im Bürgerzentrum bei Frau Figge-Kinner reserviert werden: 023326649892.

Die Band sucht sich immer besondere und möglichst auch geschichtsträchtige Örtlichkeiten für ihre Auftritte. So fand das Debut der Band, bei der auch die CD „Lyriklieder Live“ eingespielt wurde, Ende November 2015 in der St. Nikolaus Kirche in Bochum Wattenscheid statt. Weitere Spielorte waren bisher die Alte Kirche in Wattenscheid, das Evinger Schloss in Dortmund, die Christuskirche in Bochum-Langendreer, das älteste Kino von Essen, das Glückauf Filmstudio sowie das Wasserschloss Herten. So gibt es durch die Örtlichkeiten bereits vor Beginn des Konzertes immer eine sehr stimmungsvolle Einstimmung.

Und dann geht es nach einem kurzen Intro auch direkt sehr rockig zur Sache: Gottfried Kellers „Trübes Wetter“ ist der erste Song im Programm, der mit einem groovigen 4-Viertel-Rock die Alte Johanniskirche auf das rockig-bluesige Programm einstimmt. Die Basis der Band bildet eine Rockformation der Extraklasse: Magu Aldick am Schlagzeug, Ingo Pomerin am Bass, Walter Höhler-Bartel an den Gitarren und Uli West an den Tasten sind schon seit sehr vielen Jahren in verschiedenen Rockformationen aktiv. Dazu gesellt sich mit den Sängerinnen Petra Lüntz-Aldick, Stephan Grzesiak und Michael Schulte ein imposant brillierendes Gesangstrio, was den Gedicht-Songs einen sehr außergewöhnlichen Akzent gibt und in der Rockmusik eher ungewöhnlich ist. Das i-Tüpfelchen sind aber die Instrumente Harfe, gespielt von Leah Betken und das von Daniel Stork geblasene Fagott, die beide zusammen sicherlich einmalig in der Rockmusik vertreten sind. Man darf sich also auf etwas wirklich Einzigartiges freuen!

C.A.P. Vorstellung von RuhrkanalNEWS

Aber damit nicht genug : im Hintergrund werden zu den rockig-poppig vertonten Gedichten z.B. von Novalis, Borchert, Goethe, Brecht, Kästner und dem bereits erwähnten Keller Kunstwerke von verschiedenen Künstlern ganz unterschiedlicher Stilrichtungen und Genres projiziert. Am Projekt beteiligt sind bisher u.a. Marion S. Ewald, Andrea Jansen und Detlef Diering aus Wattenscheid, Karl Heinz Mauermann und Simon Niebel aus Essen, Heike Michalke aus Aachen, Steffi Hogrebe und Beate John aus Gevelsberg, Bodie H. Ambrusch aus Hagen, Rolf W. Sauerwein aus Filsum und Jörg Wollenberg aus Hattingen. Eine Ausstellung der am Projekt beteiligten Künstler ist leider diesmal nicht möglich, da in der Alten Johanniskirche bereits eine andere Ausstellung hängt.

Man darf aber dennoch gespannt sein, wie die Wirkung dieses „Festes für alle Sinne“ im Bürgerhaus Alte Johanniskirche sein wird. Uli West, der Initiator der „Lyriklieder“ ist jedenfalls begeistert von den Örtlichkeiten und er ist sich sicher: „Das wird wieder ein besonderer Abend für alle werden!“. Der Eintritt beträgt 10,- €. Für Speis und Trank sorgt der Veranstalter. Weitere Infos gibt es auch auf der Webseite der Band: www.lyriklieder.de, auf der auch ein kurzer Filmbericht von „Mister Ruhrkanal.News“ Claus Barteczko zu dem Projekt sowie verschiedene Radiointerviews zu sehen und zu hören sind. Dort finden sich auch sämtliche Lieder des Programms mit den dazugehörigen Kunstwerken und einige Videos vom Konzert im Wasserschloss Herten November 2017.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market