LASERPOINTER BLENDET AIRBUS

Hattingen– Gestern Abend (21.10.2015) um 19:20 Uhr versuchten Unbekannte die Piloten eines Airbus A321 zu blenden. Die Behörden konnten dabei den Standort der oder des Täters ziemlich genau bestimmen. Nach Angaben der Polizei wurde der gefährliche Blendversuch aus dem Bereich Nierenhofer Straße/Reshop unternommen. Die Polizei sucht nach Zeugen, die die Tat beobachtet haben. Der Blendversuch gilt als „gefährlicher Eingriff in den Luftverkehr“ und wird mit Freiheitsstrafen zwischen sechs Monaten und zehn Jahren bestraft.

Piloten im Ernstfall  sekundenlang blind

Meldungen über den Einsatz von Laserpointern mit denen Piloten angegriffen werden, nehmen in den vergangenen Jahren immer mehr zu. Meistens werden die Cockpitbesatzungen damit während des Landeanflugs gestört. Die Verwendung von Laserpointern im Umkreis von 1,5 km rund um Flughäfen ist deshalb verboten. Treffen die Laserstrahlen das Auge, so sind die getroffenen Personen sekundenlang blind. Und das in einer der kritischsten Phase eines Fluges überhaupt. Da dabei hunderte Menschenleben gefährdet sind, setzt die Polizei alles daran, die Täter zu ermitteln. Hinweise nimmt sie unter 02324/9166-6000 entgegen.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market