KALTE STADT, HEISSE MUSIK

Hattingen– Es ist wieder so weit, das inzwischen nur noch einmal jährlich durchgeführte Kneipenfestival „Hattingen live“ sorgt in der 13. Ausgabe für volle Gaststätten in der Altstadt. In diesem Jahr sind 14 Gastronomen und drei Ateliers mit im Boot und haben etwas Platz für „ihre“ Liveband geschaffen. Von Klassikern zum Mitsingen bis hin zu verjazzten Coverstücken reicht das Programm. Oft wird möglichst nah am Original durch die modernere Hitgeschichte gespielt, doch auch Künstler mit eigenen Kompositionen sind zu finden. So ist für jeden Musikgeschmack etwas dabei.

Kleiner Eindruck von Hagelslag im kleinen Café

Viele Bands spielen seit vielen Kneipenfestivals in der gleichen Kneipe. Hier setzen die Wirte auf bewährtes und bieten demzufolge den Gästen keine Überraschung. „Das ist ja nicht schlecht, so wissen wir immer, dass es uns auch gefällt“, sagt einer der Feiernden. Andere wechseln regelmäßig die Bands, buchen mit aber Abständen erfolgreiche Acts erneut. So wie im `Kleinen Café´. Hier spielt `Hagelslag´, fünf junge Männer die aus Norddeutschland, Ostwestfalen und den Niederlanden für den Auftritt in Hattingen angereist sind. Alles was sie musikalisch in die Hand nehmen, bringt die Kneipe zum Schwingen. Sie spielen unaufgeregten Jazz, der richtig gut klingt. Alle sind großartige Musiker, daran ändert auch der ein oder andere kleinere Patzer nichts, den sie sich in lockerer Atmosphäre leisten. Ganz im Gegenteil, sie lachen ihre Missgeschicke weg, der Spaß an der Musik ist ihnen anzumerken und überträgt sich aufs Publikum.

Feiern ihr Wiedersehen nach 35 Jahren in Hattingen, Claus J. Barteczko und Ron Williams (Foto: Stephanie Müller)

Feiern ihr Wiedersehen nach 35 Jahren in Hattingen, Claus J. Barteczko und Ron Williams (Foto: Stephanie Müller)

Auf RuhrkanalNEWS-Initiative singt Ron Williams spontan in der Krone

In der Krone spielt traditionell `Duo taktlos´, die beiden Musiker gehören zu der Kategorie, die gekonnt mit Coversongs die Kneipe zum Kochen bringt. Sie lassen nichts anbrennen und liefern zuverlässig genau das, was das Publikum von ihnen erwartet und an ihnen schätzt. Der Gastraum ist wieder gut gefüllt, hier kommen die Bedienungen mit ihren Tabletts kaum durch. In der Krone ist es so voll, wie auch in den vergangenen Jahren. Allerdings fällt auf, dass auf den Straßen nur wenig los ist. Die Idee einmal zu zahlen und dann munter zwischen Kneipen und Musikstilen zu wechseln, geht heute nicht auf. Es ist wahrscheinlich einfach zu kalt. Aber auch in den Kneipen wirkt das Gedränge nicht ganz so groß wie im vergangenen Jahr. Es ist nicht dramatisch leerer, aber gefühlt etwas luftiger. Genaue Zahlen über die verkauften Eintrittsbänder liegen zur Zeit noch nicht vor. Sie können Aufschluss darüber geben, ob an dieser Stelle Wahrnehmung und Tatsachen übereinstimmen.

In der gut gefüllten Krone kommt es kurz vor Ende des Kneipenfestivals noch zu einer großen Überraschung für die Gäste. Der bekannte Enterainer, Schauspieler und Sänger Ron Williams singt zwei Lieder mit `Duo taktlos´. Er ist für ein Schulprojekt der Musicfactory in der Stadt. Das Musical „Drei Helden ein Traum“ wird von ihm unterstützt. Von RuhrkanalNEWS erfährt er bei der Generalprobe vom Kneipenfestival. Er ist sofort begeistert, RuhrkanalNEWS stellt Kontakt zu den zwei Musikern her, die in dem Haus auftreten, in dem Ron Williams sein Hotelzimmer gebucht hat. Das Ergebnis: Eine Einlage der Extraklasse, bei der niemand mehr an die Kälte vor der Tür denkt.

Fotostrecke von Stephanie Müller für RuhrkanalNEWS:

0Z8A2587

0Z8A2722

0Z8A2639

0Z8A2606 Kopie

Web Design BangladeshBangladesh Online Market