DUNKLE KLEIDUNG KANN TÖDLICH SEIN

Ennepe-Ruhr-Kreis (ots) – Erneut weist die Polizei darauf hin, dass speziell die ungeschützten Verkehrsteilnehmer wie Fußgänger, Radfahrer und auch motorisierte Zweiradfahrer wegen der schlechten Erkennbarkeit Gefahr laufen, Opfer eines Verkehrsunfalls zu werden. Aus diesem Grund kam es in diesem Jahr bereits zu zwei Verkehrsunfällen, bei denen Fußgänger in der Dunkelheit übersehen wurden und durch die Folgen des Verkehrsunfalls ihr Leben verloren. Am 04.01., gegen 17.20 Uhr, wurde eine 79-jährige Fußgängerin beim Überqueren der Hagener Straße in Gevelsberg von einem PKW erfasst. Eine ebenfalls 79-jährige Fußgängerin wurde am 13.01., gegen 17.25 Uhr, in Schwelm beim Überqueren der Obermauserstraße von einem PKW angefahren. Auch bei einem aktuell vorliegenden Verkehrsunfall am 20.02., gegen 23.10 Uhr, in Hattingen, bei dem ein 46-jähriger Fußgänger beim Überqueren der Fahrbahn schwer verletzt wurde, scheint falsche Kleidung in der Dunkelheit mit eine Ursache für den Zusammenprall zwischen Mensch und Pkw zu sein. Schützen Sie sich und andere Verkehrsteilnehmer durch angepasste Kleidung und erhöhte Aufmerksamkeit sowie vorausschauende Teilnahme am Straßenverkehr.

Web Design BangladeshBangladesh Online Market